Stein auf Stein zur Sonne

Artikel mit Tag amüsant/amusing

Donnerstag, 13. November 2014

Wenn der neue Telefonanschluss die Heizung killt...

Es wird kalt in Deutschland. Das ist jetzt um die Jahreszeit keineswegs ungewöhnlich. Was aber schon ungewöhnlich ist: in unserem Wohnzimmer wird es auch kalt. Dagegen haben wir ja eigentlich die tolle Heizung. Trotzdem beobachten wir seit einigen Tagen, dass es sich im Wohnzimmer kühl anfühlt. Auch der Fußboden ist deutlich kühler, als bspw. in der Küche. Da das zwei unterschiedliche Heizkreise sind, hatte ich schon schlimmste Befürchtungen. Das Thermostat, das Ventil, auf jeden Fall was, was Geld kostet...

Die beste aller Ehefrauen ist heute drauf gekommen: wir haben seit Oktober einen neuen Telefonanschluss. Der ist mit einem neuen Router verbunden (VoIP-Lösung auf Basis von ADSL2+. Das konnte unser alter Router einfach nicht.) Aus Verkabelungsgründen hänger der Router im Wohnzimmer. Ist so ein recht schicker, weißer Telekom Speedport W724V. Tja, und so ein Router produziert etwas Wärme, weswegen man ihn intelligenterweise nicht unter das Heizungsthermostat hängen sollte. Sollte...

Router unter Heizungsthermostat
Tja, dem Thermostat war warm. Uns nicht so. Wir überlegen uns jetzt erstmal eine andere Lösung, während der Router wieder am Boden steht.
Geschrieben von Markus um 16:56 | Kommentare (0) | Trackbacks (0)
Tags für diesen Artikel: ,
Sprache wechseln: English, German

Sonntag, 7. September 2014

Da kommt der Strom her...

Von unserer Terrasse aus kann man den Bau einer neuen Stromtrasse beobachten. Die haben jetzt grad angefangen, die Seile einzuziehen. Wenn die noch neu sind, dann leuchten sie in der Sonne, statt einfach nur schwarze Striche in der Landschaft zu sein. Optisch viel netter. Dummerweise bleibt das nicht so.

Stromtrasse mit Seilen, die in der Sonne leuchten
Leuchtende Stromleitungen
Geschrieben von Markus um 06:09 | Kommentare (0) | Trackbacks (0)
Tags für diesen Artikel:
Sprache wechseln: English, German

Dienstag, 27. Mai 2014

Der Atomreaktor ist undicht!

Dass wir uns dekadenterweise eine offene Kernfusion als Heizung leisten, wusste ich ja schon. Aber unter unserem Hochbeet scheint es auch noch einen undichten Kernreaktor zu geben. Das würde zumindest die Monsterradieschen erklären, die wir zur Zeit ernten.

Zwei große Radieschen
Ordentliche Größe. Zum Vergleich die 10-Pence-Münze (in etwa so groß, wie ein 50-¢-Stück). Ja, ich hatte gerade keine anderen Münzen rumliegen.

Geschrieben von Markus um 14:51 | Kommentare (0) | Trackbacks (0)
Tags für diesen Artikel: ,
Sprache wechseln: English, German

Donnerstag, 30. Mai 2013

Mistwetter bringt tierischen Besuch

Grad hat sich beim abendlichen Lüften etwas auf der Pfette über unserem Schlafzimmerfenster erschrocken. Das Mistwetter hat offenbar einen Turmfalken veranlasst, hier übernachten zu wollen. Jetzt sitzt er einen Balken weiter und verflucht vermutlich den Regen. Ich würd ihm ja nen Schlafplatz anbieten, aber er sieht nicht so interessiert aus...
Geschrieben von Markus um 21:54 | Kommentare (0) | Trackbacks (0)
Tags für diesen Artikel:
Sprache wechseln: English, German

Sonntag, 20. Januar 2013

Eine Bar im Schnee

Weil wir im Haus ja noch nicht genug zu tun haben, haben wir gestern mal noch ein wenig was außerhalb getan. Uns schwebt schon seit einiger Zeit vor, eine Schneebar auf der Terrasse zu errichten. Nachdem wir gestern sowieso Schnee schippen mussten, haben wir die Chance genutzt und eine 2 Meter lange, 90 cm hohe Bar gebaut. Die wurde heute mit den Nachbarn eingeweiht. Wir hatten extra auf der Bar eine Vertiefung für die Kochplatte mit dem Glühweintopf gebaut. Als gab es Glühwein, Tee, Chips, Fleischbällchen und Süßigkeiten bei bunter Beleuchtung. Wir wurden gegen Ende etwas eingeschneit, aber es hat sich gelohnt.

Manu mit Nachbarn an der Schneebar.
Bei Kerzenschein (und einer RGB-LED-Lampe, die wir zum Einzug bekommen haben) ist so ne Bar doch recht romantisch. Nur an der Beleuchtung der eigentlichen Fläche müssen wir noch arbeiten. Da haben die Fackeln von den Nachbar gute Dienste getan.
Die Schneebar vor dem Haus
Aus dem Garten sah's auch ganz witzig aus. Da wir sowieso heizen mussten, komplettiert der rauchende Schornstein das Winteridyll.

Geschrieben von Markus um 19:00 | Kommentare (0) | Trackbacks (0)
Tags für diesen Artikel: ,
Sprache wechseln: English, German

Sonntag, 23. Dezember 2012

Ein Frohes Weihnachtsfest...

...wünschen wir allen unseren Lesern. Geniest die Zeit mit euren Lieben und kommt gut ins Jahr 2013.

Weihnachtsdekoration an der Galerie

Geschrieben von Manu um 13:13 | Kommentare (2) | Trackbacks (0)
Tags für diesen Artikel:
Sprache wechseln: English, German

Samstag, 15. Dezember 2012

Die Presse war da

Vor drei Wochen hatten wir eine interessante Anfrage von unserem Hausberater: eine der lokalen Zeitungen war an ihn rangetreten und wollte einen Artikel über unser Sonnenhaus machen. Die sind dann hier mit Fotograf und Reporterin aufgetaucht und haben uns ein wenig ausgequetscht (und wunderbar gestellte Fotos dabei gemacht).

In dem Zusammenhang muss ich mal eine Kleinigkeit klarstellen: ich hab meiner besseren Hälfte die Heizung nicht erklärt. Die kriegt die auch ganz allein kaputt, ganz ohne meine Hilfe. Generell war der Pressetermin aber ganz lustig. Die Reporterin war recht interessiert und hat sich das Haus ausführlich erklären lassen. Das merkt man dem Artikel durchaus an: er bleibt zwar naturgemäß relativ oberflächlich, was die Technik angeht, enthält aber wenigstens keinen Unsinn. Wer selbst nachlesen will: Die Sonne stellt noch keine Rechnung.

Geschrieben von Markus um 11:55 | Kommentare (0) | Trackbacks (0)
Tags für diesen Artikel:
Sprache wechseln: English, German

Freitag, 26. Oktober 2012

Erster Schnee auf den Solarkolletoren ...

... und wieder weg. Mit einem lustigen Gerumpel ist vorhin der erste Schnee von den Kollektoren gerutscht.

Und eine kleine Katze hat sich auch schon eingefunden:

Katze aus Schnee
Katze aus Schnee

Geschrieben von Manu um 21:41 | Kommentare (0) | Trackbacks (0)
Tags für diesen Artikel:
Sprache wechseln: English, German

Mittwoch, 10. Oktober 2012

Wir bauen ein Haus in ~15 Minuten

Wenn es denn nur so einfach gewesen wäre... Aber schnell ging es trotzdem. Nachdem ich endlich mal dazu gekommen bin ist jetzt der Zeitraffer über die gesamte Bauzeit fertig. Die kleine Kamera hat tapfer durchgehalten und viele tausend Bilder geschossen, die sich am Ende zu einem Filmchen von 15 Minuten zusammensetzen lassen. Leider wurde sie dabei manchmal von meiner Vergesslichkeit, öfter aber von den problematischen SD-Karten sabotiert, so dass leider nicht alles komplett vorhanden ist (bspw. fehlt das Hochmauern des Speichers im Erdgeschoss). Apropos SD-Karten: drei Stück davon haben wir kaputt bekommen über die 8 Monate Bauzeit. Dadurch, dass das Inhaltsverzeichnis der Karte immer wieder an die selbste Stelle geschrieben wird, leiden dort die Speicherzellen massiv. Irgendwann treten dann so lustige Effekte wie kaputte Dateinamen und Kamerafehler auf und man weiß, es ist Zeit, die Karte zu tauschen.Im Großen und Ganzen hat das allerdings alles wunderbar funktioniert.

Nun aber ohne weiteres Gelaber: das Video.

Geschrieben von Markus um 13:56 | Kommentare (2) | Trackbacks (0)
Tags für diesen Artikel: ,
Sprache wechseln: English, German

Samstag, 11. August 2012

Mehr Platz für's Holz

Dank zwei Urlaubstagen und tatkräftiger Unterstützung haben wir jetzt deutlich mehr Platz um Brennholz zu lagern. Wenn die Verbrauchsangaben von Helma so stimmen, dann sollten wir jetzt mehr als genug für drei Jahre haben. Das Holzlager ist übrigens top geworden, trotz – ich zitiere – "ein Informatiker hat's entworfen, ein Banker und ein Medientechnologe haben's gebaut".

Blick auf das Grundgerüst des Holzlagers und zwei Leute beim Anbringen der Dachbretter
Banker und Medientechnologe beim Nageln des Dachs.
Das fertige Holzlagen im Sonnenuntergang
So sieht's dann in "fast fertig" mit schon etwas Holz aus. (Der Sonnenuntergang wurde mittels DRI aus mehreren Versionen des Ursprungsbildes sichtbar gemacht.)
Zum Ende gab's dann als Zugabe noch lecker Grillgut. Wir sollten mehr so Dingen bauen. Zurück ans Reißbrett…

Geschrieben von Markus um 06:56 | Kommentar (1) | Trackbacks (0)
Tags für diesen Artikel: , ,
Sprache wechseln: English, German

Sonntag, 8. Juli 2012

Natur im Haus

Wir sitzen friedlich im Wohnzimmer, als Manu sich wundert, wo ein Vogelzwitschern herkommt. Nach kurzer Suchen haben wir's aus Richtung Ofen lokalisiert. Hm… wird doch nicht? Im Keller den Schornstein aufgemacht und siehe da: eine Bachstelze sitze verschreckt, aber zum Glück unverletzt hinter der Revisionsklappe. Mit dem Handschuh wollte sie sich nicht wegfangen lassen. Stattdessen ist sie leicht panisch im Keller rumgeflogen und hat dann zum Glück das angebotene offene Fenster genommen. Wie die allerdings genau dahin gekommen ist, ist mir noch etwas unklar. Vielleicht vom Wind in den Schornstein geweht.
Geschrieben von Markus um 17:34 | Kommentare (0) | Trackbacks (0)
Tags für diesen Artikel:
Sprache wechseln: English, German

Donnerstag, 7. Juni 2012

Ein- und Ausblicke

Seit einige Tagen sind wir nun eingezogen und gewöhnen uns so langsam an unser neues zu Hause. Auch unsere Schwalben unterm Dach haben sich häuslich niedergelassen und sind vermutlich schon am brüten. Küche und Wohnzimmer wirken schon fast fertig, alle Klamottenkartons sind inzwischen in den Kleiderschrank entleert und ein weiteres Zimmer hat seinen Korkboden bekommen. Es geht also nach und nach weiter.

Von unserem Hausberater Herrn Kannemann gab es letzte Woche außerdem leckeren Räucherfisch zum Einzug ... Hmm, yummy!

Dank der gespeicherten Sonnenwärme haben wir auch schon zweimal ein schönes heißes Bad genommen in den letzten Tagen mit dem ekeligen Wetter ... und vielleicht gibt es demnächst dann endlich auch die ersten Datenreihen von unsere tollen Heiztechnik, da mein Göttergatte grad am programmieren ist.

Schwalbennest
Die waren noch vor uns eingezogen ...
Schwalben am Wasserloch
Unser Lehmloch ist bei Schwalben der ganzen Nachbarschaft sehr beliebt.
... und jetzt unser Bad.
Badmöbel sponsered by Oma

Geschrieben von Manu um 21:01 | Kommentar (1) | Trackbacks (0)
Sprache wechseln: English, German

Dienstag, 22. Mai 2012

Viel zu tun ...

Es ist viel passiert, aber auch noch viel zu tun. Daher garnicht viele Worte, sondern nur ein paar Fotos.

Achja, wovon es noch keine Fotos gibt: unser Schwalbeneinsatz heute morgen: gestern abend haben wir festgestellt, dass eine halbe Kolonie Schwalben über unserer Haustür ihr Nester bauen will. Nichts gegen Schwalben am Haus (mit Kotbrettchen unterm Nest ja kein Problem), aber NICHT über der Haustür. Also Fliegennetz gekauft und hingegangen. 2m weiter darf gern weiter gebaut werden.

Briefkasten aufgestellt! Ergebnis am Folgetag: Werbung!
Vorratskeller fertig! Das Werk meiner Eltern: in der Wohnung ausräumen, Kellerraum streichen und alles am Zielort wieder aufbauen.
Unsere Eingangsstufe - endlich da und mit ein bisschen Fummelei hat mein Schatz die auch ordentlich eingebaut bekommen.
2,50m-PAX-Schrank im Octavia? Geht!
... und hier mal ein Blick in die nähere Umgebung unseres neuen Heims. Sehr Idyllisch.
Die Degus sind schon ins Haus eingezogen ;-)

Geschrieben von Manu um 23:01 | Kommentar (1) | Trackbacks (0)
Tags für diesen Artikel: , ,
Sprache wechseln: English, German

Dienstag, 10. April 2012

Das Haus wird bunt

Nur ein kurzer Artikel um die neuesten Entwicklungen mitzuteilen (is schon spät…).

Am Wochenende war mal wieder Fotozeit an der Glasfront. Diesmal passend zum Datum kein Wein:

Osterhase an der Glasfront
Eine andere Form von Hasi…

Heute haben die Putzer mit der Grundierung für den Edelputz angefangen. Die hat schon die passende Farbe, so dass wir erkennen können, dass uns das auch wirklich gefällt (man entschuldige die Farbqualität: Handyfoto…):

 

Nordost-Anblick des Hauses mit fertiger Außenfarbe
Ein frisches Gelb-Grün (mittags mehr gelb, abends mehr grün)

Zuguterletzt war heute noch die Estrichmessung. Wir wollten ja mal wissen, ob es mit den Bodenbelägen losgehen kann und… tata!… Die CM-Messung ergibt 1,8% Restfeuchte in der 50g-Probe. Die Messung ist recht witzig: es wird ein Stück Estrich ausgestemmt (dabei vorsichtig sein wegen der Fußbodenheizung) und in eine Probenflasche gefüllt. Dort kommen außerdem eine Glasampulle mit Calciumcarbid und zwei Eisenkugeln rein. Dann wird die Flasche mit einem Druckmesser luftdicht verschlossen und geschüttelt. Die Eisenkugeln zertrümmern die Glasampulle und das Karbid reagiert mit der in der Probe vorhandenen Restfeuchte und erzeugt Acetylen. Der dadurch ansteigende Gasdruck wird von dem Druckmesser direkt als Prozent Restfeuchte angezeigt (die sogenannte CM-Methode). Für Zementestrich sind 1,8% ein top Wert. Die Böden können also kommen.

 

Entnahme der Estrichprobe mit Hammer und Meißel
Entnahme der Probe. Die Probe wird von Hand entnommen, weil Maschinen durch ihre schnellen Bewegungen für eine zu starke Erhitzung sorgen würden. Die Probe würde zu stark austrocknen und die Messwerte wären Unsinn.

 

Geschrieben von Markus um 22:34 | Kommentare (0) | Trackbacks (0)
Sprache wechseln: English, German

Montag, 27. Februar 2012

Der Estrich ist da

Nachdem nun mittlerweile die Sandgruben wieder aufgetaut sind konnte am Donnerstag und Freitag der Estrich eingebaut werden. Wir haben gestern schonmal erste Gehversuche wagen können (ganz vorsichtig um ja nix zu beschädigen). Das Haus verwandelt sich immer mehr in ein Tropenhaus. Überall tropft es von der Decke und läuft die Fenster runter. Das wird noch lustig die nächsten Wochen.

Bild von der Ofennische mit Dehnungsfugen
Die Nische wo der Ofen mal steht. Man sieht im Boden schön die Dehnungsfuge, wo der Heizestrich an den Verbundestrich anschließt. Unterm Ofen ist der Estrich nämlich durchgehend bis auf den Beton, damit der Ofen nicht einfach einbricht.
Feuchtigkeit um die Wasseranschlüsse in der Küche formt ein Gesicht im Putz
Hilfe! Lasst mich hier raus! In unserer Küche ist offenbar ein Alien eingesperrt

Wir hatten über den Winter ungebetenen Besuch in unserer Gartenhütte. Ok, eigentlich hätten wir das ahnen können: man lagert einfach kein Vogelfutter in erreichbarer Höhe:

Reste vom Vogelfutter auf dem Boden verteilt
Angefressen
Vogelfuttertüte mit Loch
Gar nicht mal so groß, das Loch. Aber ausreichend.
Ecke mit Anschlusskabel der Hütte. Im Splitt ist ein Mauseloch
Da müssen sie wohl reingekommen sein. Zumindest ist dort im Splitt ein Loch gegraben
Die Vogelfuttertüte hängt frei unterm Dach
Hoffentlich unerreichbar: die wieder verklebte Tüte hängt jetzt frei an der Decke.

Geschrieben von Markus um 07:15 | Kommentare (0) | Trackbacks (0)
Tags für diesen Artikel: ,
Sprache wechseln: English, German