Stein auf Stein zur Sonne

Artikel mit Tag elektronik/electronics

Dienstag, 22. Januar 2013

Die Küchenbeleuchtung...

...liegt momentan noch im Keller, ist aber zumindest schonmal zusammengebaut. Nachdem ich heute die letzten Bauteile auf der Platine bestückt habe, leuchtet die zukünftige Küchenbeleuchtung jetzt am eigenen Netzteil. Die Platine hat ein Kollege entworfen (danke dafür. Ich kann sowas nicht. Bin dummerweise mehrfach durch E-Technik gefallen). Die Platine kann theoretisch 16 Low- oder 8 High-Power-Kanäle einzeln ansteuern, so dass man auch mehrere LEDs an einer betreiben kann. Ich habe im Moment nur zwei Kanäle belegt um die beiden Spotbeleuchtungen für die Arbeitsplatte zu schalten. Später soll das Ganze mal noch mit einer Mikrocontrollersteuerung versehen werden, die komplexe Schaltmuster ermöglicht. Die Platine ist dafür vorbereitet, im Moment aber im "Strom an = Licht an"-Modus.

So sieht's im Moment noch aus (die freifliegende Verdrahtung wird noch ordnungsgemäß umgebaut und versteckert beim Einbau in die Decke):

Vier LED-Streifen auf Kühlkörpern mit Treiberplatine in der Mitte
Die zukünftige Küchenbeleuchtung noch in Rohform.
Jetzt noch die Deckeneinbauten vorbereiten und dann haben wir auch endlich richtig Licht in der Küche.

Geschrieben von Markus um 22:29 | Kommentare (2) | Trackbacks (0)
Sprache wechseln: English, German

Freitag, 16. November 2012

Klingelbasteleien

So langsam wird eins nach dem anderen. Heute: die Klingel. Wir haben schon vor einiger Zeit von Freunden eine MP3-Klingel geschenkt bekommen. Die wird normalerweise per Funksender ausgelöst und spielt dann ein beliebiges MP3 ab. Nun war mir das mit dem Funksender nix (braucht immer Batterien etc.pp.), weswegen ich das Teil an unseren ganz normalen Klingelschalter hängen wollte.Ein wenig mit dem Multimeter gesucht und schon waren die zwei Pins gefunden, die in der Klingel kurzgeschlossen werden mussten. So weit, so einfach. Dummerweise durften die nicht zu lang kurzgeschlossen werden, weil die Klingel sonst sofort wieder ausgegangen wäre. Hm…

Ich brauche also eine Schaltung, die kurzzeitig einen hohen Stromfluss erlaubt, dann aber wieder trennt. Digitalbasteleien wären zwar auch gegangen, wollte ich aber nicht. Ergo: Grundlagen E-Technik ausgegraben (die waren bei mir sehr weit verschüttet), RC-Glied gebaut. Siehe Bild:

RC-Glied mit parallelem Widerstand zur Impulserzeugung
So bindet man eine MP3-Klingel an einen normalen Schalter an.

Wird der Klingelschalter gedrückt, so fließen für einige Millisekunden mehr als 0,17 mA (die Grenze über der die angebundene Klingelschaltung den Schalter als geschlossen erkennt). Je mehr sich der Kondensator auflädt, desto geringer wird der Stromfluss, bis er am Ende nur noch von den beiden Widerständen bestimmt wird und damit < 0,06 mA ist (das wird von der Klingel sicher als "Schalter offen" erkannt). Wird der Klingelschalter losgelassen, so kann sich der Kondensator über R1 entladen und das Spiel von vorn beginnen. Bisher funktioniert's. Schauen wir mal, wie zuverlässig das auf die Dauer ist.

Danke nochmal an die Freunde und Kollegen, die mir geholfen haben, die passenden Werte für die Bauteile zu bestimmen. Da enden nämlich meine E-Technik-Kenntnisse auch schon wieder.

Geschrieben von Markus um 12:12 | Kommentar (1) | Trackbacks (0)
Sprache wechseln: English, German