Stein auf Stein zur Sonne

Artikel mit Tag malern/painting

Freitag, 18. Januar 2013

Jetzt wird's lila...

Ich weiß nicht mehr genau, was mein Mann sich bei der Hausplanung mit dem lila Zimmer erkauft hat - aber jetzt ist es soweit. Und es wird sehr schick.

Lila Wand
Lila Wand

Geschrieben von Manu um 20:55 | Kommentare (0) | Trackbacks (0)
Tags für diesen Artikel:
Sprache wechseln: English, German

Samstag, 12. Mai 2012

Fortschritt, Fortschritt, Fortschritt!

Nachdem wir uns entschieden haben, alle Wände zu tapezieren geht es gut voran. Das Schlafzimmer und Küche/Essbereich sind erledigt (Küche/Essbereich sogar gestrichen). Heute abend ging es daher an einen der komplizierteren Teile: das Tapezieren der Galerie und des Speichers. Mit 3,70m an der kurzen Seite sind das in der Galerie zwar nicht die längsten Bahnen (das sind die Deckenbahnen oben mit über 5 Metern), dafür aber die längsten senkrechten, was schonmal das Problem der Erreichbarkeit mit sich bringt. Trotz ausführlichem Training brauche ich zum Fliegen immernoch ein Flugzeug, also muss für's Wohnzimmer was anderes her. Glücklicherweise lässt sich unsere große Leiter gerade so in Stellung bringen, dass ich das Glasdach und damit das obere Ende der Tapetenbahn erreichen kann. Nach einigem Hängen und Würgen und mancher Flucherei sind die Bahnen an den Wänden und können gestrichen werden. Der Speicher bietet auch so seine Tücken. Durch die Rundung und kleine Unregelmäßigkeiten lässt sich nicht auf Stoß kleben. Ich hab dann schließlich alles mit einem Doppelschnitt sauber erledigt (nach einem mittelschweren Wutanfall, nach dem mir Manu erstmal aus dem Weg gegangen ist. Der Speicher hat seitdem in einer merkwürdigen Höhe einen Fußabdruck).

Zur Verdeutlichung ein paar Bilder. Sieht nicht spektakulär aus, ist aber unser Tagwerk gewesen.

Blick auf den Speicher im Wohnzimmer mit Tapete
Hat mich Nerven gekostet: die runde Wand jetzt mit Glasvlies.
Blick die Galerie hinauf mit tapezierten Wänden
Die kompliziertesten Bahnen bisher: die Galerie im Wohnzimmer

Noch was anderes neues: wir haben unsere endgültige Haustür.

Unsere Haustür mit dem endgültigen Türblatt
Eine fertige Haustür
Geschrieben von Markus um 21:38 | Kommentare (0) | Trackbacks (0)
Tags für diesen Artikel: ,
Sprache wechseln: English, German

Donnerstag, 10. Mai 2012

Sanitäranlagen und andere kleine Fehler

Nur ein kurzes Update: die Heizungs- und Sanitärbauer waren wieder da und haben die letzten Handgriffe machen wollen. Leider ist da offenbar was schiefgegangen und es wurden die falschen Sanitärobjekte geliefert. Das muss erstmal noch gelöst werden in den nächsten Tagen. Außerdem ist unser neues Parkett schon "eingeweiht" worden: die Fensterbauer haben hässliche schwarze Streifen von ihren Schuhen hinterlassen. Mal schauen, ob die einigermaßen gut weg gehen. Zuguterletzt ist beim Einbau des Parketts auch noch der Türrahmen des Wohnzimmers etwas verzogen worden, so dass die Tür nicht mehr schließt. Alles Kleinigkeiten, die etwas stören, aber noch behebbar sind.

Auf der positiven Seite: die Küche ist tapeziert und wir haben eine schöne Haustür. So langsam neigt sich alles dem Ende zu, auch wenn uns noch eine Menge Arbeit bleibt.

Geschrieben von Markus um 06:00 | Kommentare (0) | Trackbacks (0)
Tags für diesen Artikel: , ,
Sprache wechseln: English, German

Samstag, 5. Mai 2012

Arbeits- und Bilderflut

Die letzten Tage sind körperlich ungewohnt anstrengend. Wenn man normalerweise nur im Büro sitzt und sich die Rübe zerdenkt, dann ist die Renovierung eines Hauses mal eine Abwechslung, aber eben auch belastend.

Viel ist passiert: die Bäder sind fertig gefliest (Bilder kommen nach, sobald ich's geschafft habe ein Panorama zu zimmern), die Decken sind größtenteils tapeziert und gestrichen. Die beste aller Ehefrauen hat sich ein Farbkonzept überlegt und getestet. Nun wird das an die entsprechenden Wände gebracht. Dank tatkräftiger Hilfe unserer Freunde geht das auch gut voran. Wir haben den Kork geholt und können nun hoffentlich bald in den oberen Zimmern mit der Verlegung beginnen. Insgesamt viel, viel Arbeit, aber eben auch gute Fortschritte. So langsam kann der Einzug kommen.

Zum Einzug soll es natürlich auch rund ums Haus brauchbar aussehen. Deswegen sind seit Mittwoch die Tiefbauer wieder da und verfüllen die restlichen Teile der Baugrube. Der Mount Brückner ist fast komplett verschwunden und um's Haus verteilt. Die Terrasse hat schon ihre endgültige Form. Das ziemlich zerfahrene Grundstück des Nachbarn ist auch bald wieder aufgefüllt und glattgezogen, so dass der glücklich ist. Wir müssen dann jetzt wohl mal Rasen ansäen, damit auf der Erde auch Gras wird.

So, nach der Arbeitsflut jetzt die Bilderflut:

Die Gipskartonplattenkonstruktion an der Decke in der Küche
Das Werk fast eines Tages: die Decke in der Küche ist abgehängt. Dort sollen kräftige LED-Sports zur Beleuchtung der Küche rein.
Drei Leute beim Decke tapezieren
Sichtbeton im Wohnzimmer ist nicht sooo toll, also Sanierungsvlies drauf.
Akrobatische Verrenkungen um das Vlies an der Decke festzustreichen
Wenn das mit meinem Job mal nix mehr wird geh ich zum Zirkus.

Gerüstkonstruktion im Treppenhaus.
Das Bild, was die Bauaufsicht schwitzen lassen würde: im Treppenhaus ist die Decke etwas komplizierter zu erreichen. Daher haben wir mit Leitern, Balken, Brettern und Seiten ein (durchaus stabiles) Gerüst gebaut.

Ein weißer Fleck am Auge
Auf die Decke muss auch Farbe. Manchmal aber eben nicht nur auf die Decke...
Abstrakte Kunst in Grün, Braun und Weiß an der Wand
Im Keller unter der Treppe hat Manu die verschiedenen Farben schonmal ausgetestet und kombiniert.
Ein brauner Klecks Abtönfarbe im weißen Eimer Lehmfarbe
So sieht die Farbe vor dem Streichen aus: Vanillepudding mit Schokosoße.
Vier cremefarbene Barhocker
Damit auch die Inneneinrichtung nicht zu kurz kommt: Barhocker für die Küchenhalbinsel.
Blick durch die Glasfront im Wohnzimmer mit Bagger.
Interessanter Ausblick aus dem Wohnzimmer: ein Bagger auf der Terrasse.
LKW beim Abkippen von Erde vor dem Haus
Ein Bagger kommt selten allein: die Tiefbauer müssen jede Menge Erde bewegen.
Der Aushubberg ist fast komplett verschwunden.
So sieht's dann aus: kaum noch was von unserem Aushub da.
So viele Bilder und noch kein Anblick wie es denn nun eigentlich von außen aussieht… Kommt alles noch, sobald ich heute ein paar vom fertigen Zustand schießen konnte. Die Tiefbauer werden nochmal vorbeischauen und letzte Arbeiten erledigen. Außerdem kommen die Türbauer und wir kriegen unsere Innentüren. Mir gefällt das zwar nicht, dass die samstags arbeiten müssen, aber sie sagen, dass sie's sonst nicht schaffen.

Geschrieben von Markus um 06:10 | Kommentar (1) | Trackbacks (0)
Tags für diesen Artikel: , ,
Sprache wechseln: English, German

Dienstag, 1. Mai 2012

Weiße Decken, Grillen, helfende Hände und Johannisbeeren

Das Wochenende und den Feiertag haben wir mit tatkräftiger Unterstützung von Markus Eltern und auch einiger Freunde mit Arbeiten im Haus verbracht. Das Ergebnis kann sich sehen lassen:

  • abgehängte Decke in der Küche
  • mit Sanierungsvlies belegte Decken und Schrägen in den beiden Kinderzimmern, im Schlafzimmer, im Wohn- und Essbereich sowie in der Küche
  • grundierte Wände fast überall
  • Strom für die Drainagepumpe und Gartenhütte angeschlossen
  • funktionierende Terrassenbeleuchtung
  • Johannisbeeren in voller Blüte (gut, da hatten wir mal ausnahmsweise nichts zu tun)

... und noch ein paar erste Fotos:

Grillen auf der Terrasse mit Sonnenuntergang im Hintergrund
Grillen nach getaner Arbeit
Blühende Johannisbeeren

Johannisbeeren

Manu auf der Leiter
Sanierungsvlies für die Küche

Geschrieben von Manu um 21:10 | Kommentare (0) | Trackbacks (0)
Tags für diesen Artikel: ,
Sprache wechseln: English, German

Dienstag, 24. April 2012

Der Boden ist dran

Heute durfte nur unser Fliesenleger im Haus werkeln um Chaos zu vermeiden. Der Eingangsbereich wurde gefliest. Dummerweise kann man dann weder ins Dachgeschoss noch in den Keller. Daher hatte er heute das Haus für sich und die Trockenbauer kommen erst morgen wieder. Mittlerweile ist das Bad mit Wandfliesen versehen und im Flur und um den Ofen haben sich Bodenfliesen breitgemacht.Wir machen Fortschritt.

Gefliester Boden um den Ofen
Feuerfester Boden am Ofen. Wichtig.
Duschecke mit weißen und schwarzen Fliesen
Schicke schwarze Fliesen als Akzent in der Dusche.

Außerdem waren wir heute fleißig einkaufen und haben uns mal wieder über unser Raumwunder Škoda Octavia gefreut: zehn 3 Meter lange Latten, 8 2,60x0,60m Gipskartonplatten und ein Haufen anderer Krempel passen problemlos in den Kofferraum. Vorher hatten wir schon die Zutaten für die erste Tapezier- und Streichaktion am Wochenende gekauft.

Kofferraum des Škoda vollgepackt
Unser kleines Raumwunder.

Geschrieben von Markus um 21:46 | Kommentare (0) | Trackbacks (0)
Tags für diesen Artikel: ,
Sprache wechseln: English, German

Sonntag, 11. Dezember 2011

Wieder mal Eigenarbeiten

Nach einem eigentlich schon anstrengenden Wochenende mit Familien- und Weihnachtsfeier mussten wir heute nochmal ran: da nächste Woche ja eventuell die Terrasse aufgeschüttet werden soll musste vorher noch ein Kabel durch die Wand und in ein passendes Schutzrohr verpackt werden. Außerdem soll im Keller die Wasseruhr und möglicherweise die Stromverteilung angebracht werden, so dass wir unbedingt die Wände vorher streichen wollten, statt hinterher aufwändig um die Technik drumrum zu malern. Also gestern schnell noch einen Eimer weiße Farbe (Lehmfarbe. Wollten wir sowieso mal ausprobieren, wie die sich verarbeitet) gekauft und heute losgelegt. Zuerst mit hinreichend vielen Scheinwerfern für Licht und nebenbei Wärme gesorgt (Baustrahler sind bei den Temperaturen wirklich praktisch) und die schon vorhandenen Stromkabel beiseite gepackt. Eine kurze Stunde später waren gut 30m² Wand weiß gestrichen.

Markus im weißen Ganzkörperschutzanzug
Sieht aus wie nach einem Atomunfall, ist aber nur ein Maleranzug um die Klamotten und Haare zu schützen.

 Kaum war das überstanden war noch das Außenkabel anzubringen. Abgemessen hatte ich das letzte Woche schon, es war also "nur" noch notwendig es durch die Wanddurchführung zu schieben und in das Schutzrohr einzubringen. Tja… Die Wanddurchführung war ja noch ok (auch wenn dank der Kälte das Kabel recht steif war und damit das Schieben nicht so einfach von der Hand ging). Das Schutzrohr war da schon eine andere Sache. 20 Meter Schutzrohr ohne Fädelhilfe sind alles andere als einfach. Ich war am Ende fix und fertig. Nächstes Mal muss ich mir dringend passendes Werkzeug leihen. Dank tatkräftiger Hilfe hat es zwar auch ohne geklappt, es hätte aber auch deutlich einfacher sein können.

Ein Panorama des Hauses mit dem Schutzrohr quer durch den Garten.
Sooo lang war das Schutzrohr (Anklicken um das Panorama in groß zu sehen.

Wie versprochen reichen wir noch ein paar Bilder vom Haus nach. Zuerstmal da Haus in seiner ganzen Pracht ohne Gerüst:

Das Haus von Südosten.
Sieht schon ziemlich gut aus. Die endgültige Fassadenfarbe wird allerdings eine andere sein.

Mittlerweile kann man sich schon ziemlich gut vorstellen, wie das mal abschließen aussehen wird. Außerdem noch ein Blick in unsere (mittlerweile wieder verschlossene) Kleinkläranlage. Die drei Kammern erfüllen später mal alle unterschiedliche Zwecke, auch wenn ich im Moment gestehen muss, dass ich keine Ahnung hab, welche was macht.

Blick von oben auf die drei Kammern der Kleinkläranlage
Die noch offene Kleinkläranlage, die später mal für sauberes Abwasser sorgt.